*
Menu
Wundmanagement Wundmanagement
Leitbild Leitbild
Altenpflege Altenpflege
Häusliche Krankenpflege Häusliche Krankenpflege
Kinderkrankenpflege Kinderkrankenpflege
Medizinische Behandlung Medizinische Behandlung
Qualitätsicherung Qualitätsicherung
Information Information
Link Link
Kontakt Kontakt
Anfahrt/ Impressum Anfahrt/ Impressum
flyer

 

Wer kann sich an uns wenden ?

Jeder, wie zum Beispiel:

Seniorenbeauftragte
Sozialdienste
Angehörige, die Hilfe und Unterstützung benötigen
Haus- und Fachärzte
Privatpersonen, die zusätzlich Pflege und Betreuung benötigen

 

Die Pflegeversicherung


Eine kurze Übersicht:

Die Pflegeversicherung wurde im Jahre 1994 beschlossen. Seit dem 01.05.1995 gibt es die Leistungen für die Pflege im häuslichen Bereich, seit 01.07.1996, nach Einführung der 2. Stufe der Gesundheitsreform, auch Leistungen für die Pflege in Heimen. Das aktuelle Pflegeneuausrichtungsgesetz trat 2013 in Kraft. Den Gesetzestext zur Pflegeversicherung finden Sie im Sozialgesetzbuch XI (SGB XI)

  Pflegegrade / Leistungen bei häuslicher Pflege

Es werden Pflegegrade unterschieden. Die folgende Tabelle gibt Ihnen Informationen zu diesen und den zugeordneten Leistungen.

Leistung

PG 1

PG 2

PG 3

PG 4

PG 5

Häusliche Pflege
Pflegesachleistungen

Anspruch nur über Entlastungsbetrag

689

1.298

1.612

1.995

Sachleistung

Sachleistungen sind Pflegeeinsätze durch Pflegedienste, die direkt mit der Pflegekasse abgerechnet werden.

Geldleistung

Geldleistung wird als Pflegegeld gezahlt, wenn Angehörige, Freunde oder Nachbarn die Nötige Grundpflege und die Hauswirtschaftliche Versorgung übernehmen.

Kombinationsleistung

Sachleistung und Geldleistung könne beliebig miteinander kombiniert werden. Die Aufteilung kann fest sein, z.B. 50% zu 50%, oder variabel an die Pflege angepasst werden (wechselnde Leistungsaufteilung).

 

Wer ist Pflegebedürftig?

Als pflegebedürftig gelten Menschen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung Hilfen auf Dauer in ihrem Alltag benötigen. Bei der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst wird der Grad der Pflegebedürftigkeit festgestellt. Ausschlaggebend ist der tägliche Hilfebedarf in den Bereichen Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung.

Anträge auf Leistungen: wie und wo?

Leistungen der häuslichen oder stationären Pflege gibt es nur auf Antrag. Anträge auf Leistungen nimmt Ihre Pflegeversicherung/Krankenkasse entgegen. Dort liegen Antragsformulare für Sie bereit. Der Antrag sollte umgehend gestellt werden, sobald Pflegebedürftigkeit eintritt. Ihr Pflegedienst hilft Ihnen gerne dabei. Dem Antrag folgt die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Kasse. Sofern dieser Pflegebedürftigkeit feststellt hat, erhalten Sie Leistungen entsprechend der Pflegestufe ab dem Tag der Antragstellung.

 

zum Seitenanfang

 

portrait

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail